Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


testudo:licht

Terrarienbeleuchtung

Mehr über Licht (Photometrie, Farbberechnung, ...), Lampen (HQI, Röhren, LEDs, Glühbirnen. ...) und die Wirkung auf Reptilien (Sehvermögen, Vitamin-D-Bildung. ...) gibt es auf meiner Seite über Terrarienbeleuchtung!

Im Terrarium für eine sonnenliebende Landschildkröten muss man mit Lampen drei Dinge erreichen

  1. Licht
    Schildkröten brauchen sehr viel Helligkeit. In der Natur leben sie vor allem da, wo viel Sonne ist. Schildkröten suchen aktiv helle Stellen auf, da ihr Instinkt ihnen sagt, dass es dort warm ist, und dass sie dort ausreichend UV-Strahlung erhalten.
    Wenn es im Herbst dunkler wird, wird die Schildkröte inaktiver. Wenn Schildkröten im Terrarium inaktiv sind, sich wenig bewegen, wenig fressen, liegt das erfahrungsgemäß fast immer an einer zu dunklen Lampe
    Die Lichtintensität wirkt auch über die Zirbeldrüse auf das Immunsystem und das Hormonsystem. Genau wie wir im Winter eine Winterdepression bekommen können, und im Frühjahr wenn endlich wieder die Sonne richtig scheint, regelrecht aufblühen so brauchen auch Schildkröten helles Licht.
  2. UVB-Strahlung
    Zur VitaminD3-Synthese, d.h. um das Kalzium über die Nahrung aufnehmen zu können, und in die Knochen einbauen zu können brauchen Landschildkröten UVB-Strahlung, UVA ist hierfür wertlos!
  3. Wärme
    Schildkröten sind wechselwarme Tiere. Um ihre Stoffwechseltemperatur von vermutlich um die 33 °C zu erreichen sind sie auf äußere Wärmequellen angewiesen.

Meine Empfehlung für ein Übergangsterrarium für europäische Landschildkröten

Traditionelle, etwas günstigere Variante für Terrarien mit ausreichend Platz nach oben

  • hqi-Strahler Halogenmetalldampfstrahler, auch als „HQI“ abgekürzt sind die billigsten und besten Lichtquellen die wir momentan haben.
    Aus nur ca. 80 W Stromverbrauch schafft ein 70 W HQI-Strahler ganze 6.500 Lumen Helligkeit. Eine Glühbirne mit 80 W erreicht nur etwa 1.000 Lumen. Gleichzeitig muss eine Glühbirne nach etwa 1.000 Stunden ausgetauscht werden, während ein hqi-Leuchtmittel bis zu 16.000 Stunden hält! Da hat man die etwas höheren Kosten (HQI-Strahler bei ebay etwa 30 bis 50 €, neues Leuchtmittel ca. 20 bis 40 € - Kaufhinweise) schnell wieder hereingespart.
    Diese Lampen sind super um den Sonnenplatz schön hell wie in der Natur zu beleuchten!
    Der Strahler soll täglich so lange brennen wie „die Sonne scheint“, also 8 bis 12 Stunden, je nach Jahreszeit.
  • Spotstrahler als Wärmequelle im Terrarium Spotstrahler als Wärmequelle im Terrarium Je nach Reflektortyp und Abstand erreicht ein HQI-Strahler die erforderlichen 40°C, die am Sonnenplatz durch Strahlung von oben erreicht werden sollen nicht immer. Als zusätzlichen Wärmestrahler kann man dann billige Glühbirnen aus dem Supermarkt verwenden, und damit in den Kegel der HQI Strahlen. Die Lampe hängt man so nah an den Boden dass darunter 40°C erreicht werden. Für Schlüpflinge reichen 40 W, für größere Tiere 60 W. Presskolbenstrahler („PAR“) oder Halogenbaustrahler für ausgewachsene Tiere. Die Glühbirnen am besten als Spotstrahler = Reflektorglühbirne mit einem Winkel von ca. 30°.
    Der Wärmestrahler sollte etwa genauso lange brennen wie der HQI-Strahler.
  • Osram Ultravitalux Als UV-Lampe ist die Osram Ultravitalux oder die baugleiche Radium Sanolux unschlagbar! Diese Lampe wird täglich für 20 Minuten aus etwa 80cm Entfernung zur Schildkröte eingesetzt. Weil die Lampe 300 W hat braucht man für sie eine Keramikfassung mit Silikonkabel. So etwas gibt es im Baumarkt oder für etwa 12 € im Zoogeschäft. Die Lampe selbst gibt es bei ebay für 30 bis 40 € oder bei www.zooplus.de für 44 € inklusive Versand.
    Es gibt auch UV-Lampen mit 160 W, aber die sind unterm Strich teurer und schlechter!
  • Wenn das Terrarium sehr dunkel steht, kann man zusätzlich eine oder mehrere Leuchtstoffröhren zur Grundbeleuchtung anbringen, da der HQI-Strahler ja nur den Sonnenplatz beleuchtet, und der Rest relativ dunkel bleibt. Leuchtstoffröhren sind im Baumarkt billiger als im Zoogeschäft ;-) Es sollte der Farbcode „850“ oder „860“ drauf stehen.
    Wenn eine Leuchtstoffröhre zusätzlich zum hqi-Strahler verwendet wird, kann man diese früher anschalten und später wieder ausschalten (sie brennt also länger als die beiden anderen Lampen) um so einen natürlicheren Lichtverlauf zu erreichen.

Die Kombination aus Ultravitalux, HQI und Glühbirne empfehle ich weil es eine billige und sehr gute Lösung ist!
Die Kosten belaufen sich inklusive Strom, inklusive Kaufpreis, inklusive Lebenszeit der Lampen nach der man wieder eine Neue zum vollen Kaufpreis kaufen muss auf 9 € bis 10 € im Monat. Für die PowersunUV wären es 12€ im Monat.

Einkaufsliste:

  • Halogenmetalldampfstrahler (hqi), bevorzugt elektronisches Vorschaltgerät (EVG)
  • Leuchtmittel, bevorzugt Keramikbrenner, Lichtfarbe ideal 5.??? Kelvin („Daylight: D“) oder 4.200 Kelvin („Natural Daylight: NDL“)
  • digitale Zeitschaltuhr für den Halogenmetalldampfstrahler
  • eventuell Spotstrahler, Osram Concentra, 60W, 30° mit Fassung, Kabel, Stecker …
  • Osram Ultravitalux 300W oder Radium Sanolux 300W
  • Keramikfassung für den UV-Strahler
  • Zeitschaltuhr für den UV-Strahler
  • eventuell Leuchtstoffröhre mit „allem drum und dran“ (Fassungen, Kabel, Stecker …

Modernere Variante

Lucky Reptile Bright Sun

Seit Sommer 2007 ist zudem ein hqi-Strahler mit UV im Handel erhältlich (Bright Sun UV, Lucky Reptile). Inzwischen gibt es diese Strahler auch von anderen Firmen.

Es gilt prinzipiell das Selbe wie im obigen Abschnitt, jedoch kann man auf die Ultravitalux als UV-Quelle verzichten. Da bei den BrightSun Lampen aufgrund der intensiven UV-Strahlung einen Mindestabstand zum Tier eingehalten werden muss, werden die erforderlichen Temperaturen am Sonnenplatz nicht immer erreicht. In diesem Fall muss - wie oben beschrieben - eine zusätzliche Glühbirne eingesetzt werden.

Einkaufsliste:

  • Bright Sun UV Desert Flood 70W
  • Vorschaltgerät, bevorzugt ein elektronisches (EVG), beispielsweise das Bright Control Pro
  • Keramikfassung mit hochspannungsfester Verkabelung, beispielsweise den Lucky Reptile Thermo Socket Pro für die Bright Sun
  • digitale Zeitschaltuhr für die Bright Sun
  • eventuell Spotstrahler, Osram Concentra, 60W, 30° mit Fassung, Kabel, Stecker
  • eventuell Leuchtstoffröhre mit „allem drum und dran“ (Fassungen, Kabel, Stecker)

folgende Lampen sind NICHT geeignet

  • Glühbirnen reichen als Beleuchtung nicht aus. Im Zoogeschäft werden ganz normale oder etwas speziellere Glühbirnen oft mit den Werbebezeichnungen
    • Tageslichtlampe mit Vierfarbspektrum
    • mit UVA- und UVB-Anteilen
    • Basking-Lampe
      angeboten. Diese Lampen sind für griechische Landschildkröten NUR zum Erwärmen des Sonnenplatzes geeignet - aber dafür sind Supermarkt-Glühbirnen genauso gut und billiger (1,50 € statt 7 €)
  • Leuchtstoffröhren sind als UV-Lampen ungeeignet! Auch wenn 10.0 draufsteht. Und auch wenn das der Verkäufer das aber gesagt hat.
  • 100 W und 160 W UV-Strahler, wie z.B. die PowersunUV oder die Active UV Heat oder ….. sind zwar nicht generell ungeeignet aber schlechter und auf dauer teurer als die Lampen zusammen die ich oben empfohlen habe!
  • Wärmematten und Heizsteine haben bei griechischen Landschildkröten nichts zu suchen, weil Schildkröten sich in der Natur im Sonnenstrahl sonnen, und da kommt die Wärme hauptsächlich von oben. Wärme nur von unten ist unnatürlich und führt zu Panzerdeformationen und Organschäden.

Diskussion

  • Der Testudolinks-Linkliste fehlt ein Link? Bitte trage ihn hier ein!
  • Ein Link funktioniert nicht oder ein Bild wird nicht richtig angezeigt?
Geben Sie Ihren Kommentar ein
A R I A I
 
testudo/licht.txt · Zuletzt geändert: 2012/04/18 11:14 von sarina

Seiten-Werkzeuge