Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


kasi:terrarium

Ich habe zwar ein beheizbares Frühbeet im Freigehege, dennoch kann es bei ungünstigem Wetter im Frühjahr/Herbst, oder bei Krankheit nötig sein, dass meine Schildkröte im Terrarium leben muss.

Das Terrarium hat die Maße 1,68m x 1,30m, und somit eine Fläche von etwas über 2m².

Beim Bau lag die Betonung doch eher auf Preis und Schnelligkeit. Wer also was schönes in seinem Wohnzimmer stehen haben will, dem rate ich vom Nachbau deutlich ab. Für alle die, die Bastelanleitungen brauchen, oder nur ein paar Anregungen, hab ich ein paar Bilder vom Zusammenbau und die Materialliste hier rein gestellt.

Terrariumkletternde Schildkröte   fressende Schildkröte

Beleuchtung:

Sonne im Terrarium

Das Terrarium steht direkt an einem großem Südfenster, bekommt also sehr viel Tageslicht ab. Daher habe ich auf eine Lampe die das Tageslicht ersetzt (flächiger hqi-Strahler, in der Terrariengröße mind. 150W oder mehrere Leuchtstoffröhren) verzichtet.
⇒ Sonnelicht kostenlos!

HQI-Strahler und Spotstrahler

Als punktuelle Lichtquelle am Sonnenplatz dient ein 70Watt Metalldampfstrahler („HQI“) (mit 4200Kelvin Keramikbrenner).

Vorher hatte ich lange eine 125 Watt HQL-Lampe in Betrieb, die ich mir Anfangs bei Ebay ersteigert habe, weil mir hqi-Strahler zu kompliziert und teuer waren. Ich würde eine solche Lampe nicht mehr kaufen, zwar wird sie einigermaßen hell (5.000 Lumen), jedoch ist die spektrale Zusammensetzung des Lichts sehr schlecht, was sich an dem sehr geringen Farbwiedergabewert von etwa 30 Ra bis 40 Ra widerspiegelt (Sonnenlicht hat 100Ra, mein Metalldampfstrahler hat einen Wert von über 90 Ra und etwa 6.000 Lumen).

Da der Metalldampfstrahler (im Gegensatz zur früheren HQL-Lampe) bei nur 70W Leistung natürlich nur sehr wenig Wärme abgibt, reicht er zur Erwärmung des Sonnenplatzes nicht aus.
Ich verwende daher eine 40 Watt Concentra - Glühbirne (30° Lichtkegel), die aus 20cm Entfernung zusammen mit dem hqi-Strahler den Boden auf 40°C erwärmt.
Beide Lampen brennen, über eine Zeitschaltuhr gesteuert etwa 6-10 Stunden am Tag.

⇒ HQI-Strahler inklusive Leuchtmittel und Versand: 55€ (ebay)
⇒ Glühbirne + Keramikfassung: ca 10€ (Zoogeschäft)

HQI, Ultravialux und Spotstrahler

Die Osram Ultravitalux 300 Watt wird täglich für 20 Minuten über eine Zeitschaltuhr eingeschaltet. Sie hängt in einer Keramikfassung in 80cm Höhe über dem Terrarium und garantiert so eine ausreichende Versorgung mit UV-B-Strahlung.
⇒ Osram Ultravitalux 45€ (www.zooplus.de Versandkostenfrei)
⇒ Keramikfassung mit Stecker und Schalter ca. 10€ (Zoogeschäft)

Zweige

Zweige über dem Terrarium
Befestigung Zweige

Schildkröten lieben lichten Halbschatten unter herabhängenden Zweigen, unter Sträuchern oder Grasbüscheln.

Das wollte ich meiner Schildkröte auch im Übergangsterrarium ermöglichen, und habe daher einige Zweige gesammelt und an der Terrarienwand mit Krampen befestigt.

Material (Kosten etwa 35€):

  • 2 Spanplatten 1,68m x 50cm x 1cm (4,99€/m²)
  • 2 Spanplatten 1,28m x 50cm x 1cm (4,99€/m²)
    0,8cm Dicke hätte es bei den Platten wohl auch getan, wäre billiger und leichter gewesen
  • 4 Holzleisten 3m x 48mm x 24mm (0,96€/Stück)
    jeweils zersägt in 4 Leiste mit 1,28m Länge und 4 Leisten mit 1,61m Länge
  • 28 Metall-Sechskant-Schrauben (M5) mit Muttern (ca. 4€)
  • doppelt so viele breite Unterlegscheiben (Karosseriescheiben) (ca. 2,50€)
  • Folie (ca. 3-4€)
  • 8 Winkel
  • Holzschrauben
  • 4 Styroporplatten 1m x 50cm x 50mm (1,11€/Stück)

Terrariumbau

Aus den Leisten habe ich mit den Winkeln 2 rechteckige Rahmen zusammengeschraubt, an denen die Spanplatten festgeschraubt werden sollen.

Terrariumbau

Die Spanplatten werden jeweils mit drei bzw. vier Schrauben + Unterlegscheiben am oberen und unteren Holzrahmen fixiert. Dazu Holzleiste und Spanplatten zuerst durchbohren. So lastet auf den (leicht ausfransenden) Spanplatten kein großer Druck, und das Gestell kann relativ schnell wieder auseinander genommen werden und in den Sommermonaten Platz sparend verstaut werden.

Terrariumbau

Den Boden des Terrariums bilden die Styroporplatten (die die selbe Dicke haben, wie die Holzleisten die den Rahmen bilden)

Das Terrarium wird noch mit Folie ausgelegt, die an den Wänden festgetackert wird.
Ursprünglich wollte ich Teichfolie verwenden, und die Maße der Folie so wählen, dass die Folie am oberen Ende zwischen Spanplatte und Holzleite festgeklemmt werden kann. Leider gab es Teichfolie mitten im Winter sowieso nicht in großer Auswahl, und dann nur als laufender Meter mit 5m Breite oder so, was mir zu teuer war, da ich noch Gewebeplane daheim hatte. Vielleicht ändere ich das in den nächsten Jahren noch.

Einrichtung:

  • Bodengrund: Floraton-3-Erde
    Für das etwa 2m² große Terrarium habe ich eineinhalb 70L-Säcke verwendet (9,75€/Sack)
  • 1 Korkröhre
  • 1 Badeschale: viereckiger Blumentopfuntersetzer (ca. 4€, Dehner)
  • Min-Max-Thermometer (4€, LIDL)
  • Blumenkasten, bepflanzt mit Colliwog oder ausgestochenen Wiesenstücken
  • einige Steine und Holzstücke

Diskussion

  • Der Testudolinks-Linkliste fehlt ein Link? Bitte trage ihn hier ein!
  • Ein Link funktioniert nicht oder ein Bild wird nicht richtig angezeigt?
Geben Sie Ihren Kommentar ein
O B D Z D
 
kasi/terrarium.txt · Zuletzt geändert: 2010/12/19 21:22 (Externe Bearbeitung)

Seiten-Werkzeuge